Aktuelles

Studie zur Altersvorsorge

Garantien in der privaten Altersvorsorge seien teuer, meist schwer verständlich und brächten – vor
allem bei länger dauernden Investments – keinen Nutzen für den Anleger.
So lautet das Fazit einer aktuellen Studie der Frankfurt School of Finance & Management im Auftrag
des britischen Lebensversicherers Standard Life.
Die Kosten zur Absicherung einer Garantie von 100.000 Euro stiegen nach den Berechnungen über
eine Laufzeit von 15 Jahren auf rund 170.000 Euro, also das 1,7-fache des eingezahlten Betrages
(siehe Grafik). Laufen die Verträge länger, steigen die Kosten demnach sprunghaft an: Bei 25
Jahren betragen sie laut Studie das Vierfache, bei 35 Jahren sogar das Achtfache der eingezahlten
Summe.
Lesen Sie hier die das Ergebnis dieser Studie.        Die Kosten einer Kapitalgarantie

 

Deutsche sind schlechte Sparer – Sie kennen nur schwarz oder weiß

Zehntausende Deutsche zittern diese Woche um ihr Geld. Diesmal geht es um Container der Firma P&R.

Verspricht man Anlegern 7 % p.a. und mehr mit Containern, Windkraft, Tropenholz, Kaviar oder Kinofilmen dann schlagen sie zu.
Prognostiziert man ihnen am Kapitalmarkt 6 % p.a. mit Kursschwankungen, dann nehmen sie Abstand und sehen das als riskant an.

Lesen Sie mehr zum Thema
„Halsbrecherische Investments am grauen Kapitalmarkt oder mickrige Zinsen auf der Bank: Viele verhalten sich beim Geldanlagen
widersprüchlich. Damit schaden sie sich und der Gesellschaft.“

Die Deutschen sind schlechte Sparer

 

Sparen sich die Deutschen arm?

Sparsamkeit gilt bei den Bundesbürgern als Tugend.
Dennoch werden sie nicht reicher, sondern ärmer:
Das Durchschnittsvermögen schrumpft.
Wie ist das möglich?

Artikel „Der Spiegel“: Das Unvermögen